Im folgenden Beitrag der Sanitärinnung wird erklärt wie man effizient mit Solarstrom vom eigenen Dach den Haushalt mit Strom versorgen und eine Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser betreiben kann. Diese Lösung wäre nicht möglich wenn man die gleiche Dachfläche für Solarthermie nutzen würde. Eine solche Lösung ist wirtschaftlich für Neubau und Bestandsgebäude möglich wenn im Falle des Bestandsgebäudes eine Optimierung der Wärmeverteilung durch hydraulischen Abgleich und Begrenzung der Vorlauftemperatur vorgenommen wird. Die Solarthermie würde bei vergleichbaren Investitionskosten sehr viel geringere Einsparung von zukünftigen Energiekosten verursachen.

Auch wenn der Hausbesitzer schlicht die Investition in die Wärmepumpenanlage scheut kann die PV Anlage bei simpler Verbrennung des Überschußstroms in Wärme alle Funktionen einer Solarthermie für Warmwasser und Heizungsunterstützung erfüllen. Die Solarthermie kann keinen Haushaltsstrom erzeugen und kann bei Überproduktion von Wärme im Sommer keine Nutzung durch Netzeinspeisung und Verkauf der Energie leisten.